Personalgespräche für erkrankte Mitarbeiter

Der Umgang mit erkrankten Arbeitnehmern ist für Unternehmer kein so einfaches Thema.

Wenn ein Arbeitgeber den Arbeitnehmer während einer längeren Erkrankung zum Personalgespräch bittet, ist der Angestellte dazu oft nicht bereit – meist aus Angst, nach konkreten Aussagen über seine Situation eventuell seine Arbeitsstelle zu verlieren. Ein arbeitsunfähig erkrankter Arbeitnehmer ist grundsätzlich nicht dazu verpflichtet, an einem Personalgespräch zur Klärung der weiteren Beschäftigungsmöglichkeit im Betrieb teilzunehmen. Eine Abmahnung bei Nichtteilnahme ist unzulässig.

Zur Pflicht des Arbeitnehmers gehört es zwar grundsätzlich, während der Arbeitszeit im Betrieb an angewiesenen Gesprächen teilzunehmen – Thema können dabei Inhalt, Zeit und Ort der zu erbringenden Arbeitsleistung sein. Der arbeitsunfähig erkrankte Arbeitnehmer muss jedoch seiner Arbeitspflicht nicht nachkommen und somit auch nicht im Betrieb zu einem Personalgespräch erscheinen. Ausnahmen gelten dann, wenn das Erscheinen des Angestellten aus betrieblichen Gründen unverzichtbar ist und der Arbeitnehmer gesundheitlich dazu in der Lage ist.

Kommentare sind geschlossen.