Merkblatt offene Ladenkasse

Wie führen Sie offene Ladenkasse und Kassenbuch prüfungssicher?

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen vornehmlich Bargeschäfte tätigen, steht Ihre Kassenführung besonders im Fokus der Finanzbehörden. Benötigen Sie für Ihr Geschäft nicht unbedingt ein elektronisches Kassensystem, kann die offene Ladenkasse das Mittel der Wahl sein: z.B. eine einfache, ggf. abschließbare Schublade mit Einlegefächern für Scheine und Münzen. Diese Form ist nach wie vor erlaubt, allerdings ist man dann zur arbeitstäglichen Führung eines Kassenbuchs verpflichtet.

Das Kassenbuch muss ein in sich geschlossenes Dokument sein, eine lose Belegsammlung aus handschriftlichen Notizen reicht nicht aus! Bewährt haben sich im Handel erhältliche gebundene Kassenbücher. Bei einem elektronischen Kassenbuchprogramm müssen Sie unbedingt darauf achten, dass eventuelle Änderungen (z.B. Korrekturen) im Programm nachvollziehbar sind.

Durch die Einführung der sog. Kassennachschau im Jahr 2018 ist das Finanzamt nun jederzeit berechtigt, Ihre Kasse während Ihres Geschäftsbetriebs unangemeldet zu prüfen. Deshalb sollten Ihre Aufzeichnungen immer aktuell und alle Belege (z.B. Durchschläge von Quittungen) schnell verfügbar sein.

Ladenkasse, offene Ladenkasse, Kassenbuch, Finanzamt, Pürfung

Kommentare sind geschlossen.