Leerstand einer Immobilie – verhindert das den Abzug von Kosten?

Durch die Vermietung einer Wohnung erklärt der Eigentümer seine Absicht, damit Einkünfte zu erzielen. Diese Absicht gibt er auch dann nicht auf, wenn der Leerstand dieser Wohnung über einen längeren Zeitraum andauert – beispielsweise durch die Verzögerung einer erforderliche Sanierung wegen unklarer Eigentumsverhältnisse. Der Eigentümer muss versuchen, die Eigentumsverhältnisse und die Frage der Kostenübernahme zu klären, um die Wohnung nach Sanierung umgehend zu vermieten. Unter diesen Voraussetzungen kann der Eigentümer auch während des Leerstands die von der Wohnung herrührenden Aufwendungen als Werbungskosten steuerlich geltend machen.

Wichtig dabei ist, dass sich der Eigentümer während des Leerstands nicht passiv verhält und gegenüber der zuständigen Behörden erläutern kann, dass und wie er zur Klärung der Sachverhalte aktiv wurde – und dass eine Vermietung durchgehend weiter beabsichtigt war. Optimal ist es auch, wenn der Vermieter unmittelbar nach Wegfall der wirtschaftlichen und rechtlichen Hindernisse zum Beispiel einen Makler mit der Vermietung der Wohnung beauftragt.

Kommentare sind geschlossen.