Elektronische Eingangsrechnungen korrekt ausstellen und prüfungssicher ablegen

Für Unternehmer gehört die Umsatzsteuer zu den größten steuerlichen Risikofaktoren: Passieren hier Fehler, drohen im schlimmsten Fall Nachzahlungen in Höhe des jeweiligen Steuersatzes.

Bei Betriebsprüfungen greift das Finanzamt häufig den Vorsteuerabzug aus Eingangsrechnungen an. Grund: Die formalen Regelungen für eine umsatzsteuerlich korrekte Rechnung sind detailreich und bergen jede Menge Fallstricke. Schon kleine Fehler können zum Verlust des Vorsteuerabzugs führen, zumindest aber zu aufwendigen Rechnungskorrekturen. Und selbst wenn Ihr Lieferant oder Dienstleister alle Vorgaben korrekt umgesetzt hat, kann Ihnen der Vorsteuerabzug aus elektronischen Rechnungen immer noch versagt werden, sofern Sie diese nicht unveränderbar archivieren.

Dem können Sie nur vorbeugen, indem Sie alle Eingangsrechnungen genau auf die Einhaltung der Formvorschriften überprüfen und die weitere interne Bearbeitung unter die Lupe nehmen. Erfüllen Sie dabei bitte auch die Anforderungen an die Archivierung elektronischer Rechnungen, denn wenn das Finanzamt einmal Einsicht in eine Rechnung fordert, dann müssen Sie die Datei auch Jahre später noch finden und öffnen können.

Merkblatt elektronische Rechnungen richtig ausstellen und prüfungssicher ablegen
Merkblatt elektronische Eingangsrechnungen korrekt ausstellen und prüfungssicher ablegen

Kommentare sind geschlossen.